FOUNDATION GUIDE: WIE FINDE ICH DIE PASSENDE FOUNDATION?

1. FOUNDATION BASICS

Eine Foundation wird verwendet um einen glatten und gleichmäßigen Teint zu erzielen und um farbliche Ungleichheiten im Gesicht zu reduzieren. Sie schafft somit eine Grundierung, „die weiße Leinwand“, auf der gemalt und geschminkt werden kann.

Vor Auftrag deiner Foundation solltest du deine Haut reinigen und durch eine – für deinen Hauttyp – passende Feuchtigkeitspflege vorbereiten. Ein Primer kann verwendet werden, ist aber nicht zwingend notwendig. Die Vorbereitung der Haut ist entscheidend für die Haltbarkeit deiner Foundation und des gesamten Make-Ups.

Die Foundation bildet die Basis deines Make-Ups, daher ist die Wahl der richtigen Farbe sehr entscheidend für das spätere Ergebnis. Ein Make-Up ist dann schön, wenn es deine individuellen Schönheitsmerkmale unterstreicht und Unregelmäßigkeiten ausgleicht – ohne dich dabei angemalt aussehen zu lassen.

Blanda Beauty Foundation Guide

2. DIE HERAUSFORDERUNG: DEN RICHTIGEN FARBTON FINDEN

HELLIGKEIT

Der Hautunterton und die Helligkeit bestimmen den richtigen Farbton deiner Foundation. Die richtige Farbe kannst du am besten an deiner Kinnleiste testen und sie ist dann passend, wenn sie mit der natürlichen, ungeschminkten Haut verschmilzt und nicht sichtbar ist. Der endgültige Farbton sollte auch mit Hals und Dekolleté abgestimmt werden.

Je besser die Farbe zur Haut passt, desto weniger ist das MakeUp sichtbar. Und umso wohler fühlst du dich mit deiner Foundation. Die größte Anforderung eines MakeUps ist zu verschönern und gleichzeitig nicht sichtbar zu sein. Je besser der Farbton der Foundation passt, desto natürlicher wirkt dein MakeUp.

UNTERTON

Die Helligkeit deiner Haut ist meist leicht zu bestimmen. Der Unterton der Haut hingegen oft schwieriger. Gebräunte Haut lässt sich oft leichter einordnen als helle Haut. Bei farblich unruhiger Haut lässt sich der Ton am schwierigsten einordnen. Hier hilft es den Fokus auf Stirn oder Kinn zu legen. Auch farbliche Unterschiede zu Hals und Dekolleté sind ´normal´ und häufig. Unser Hals ist meist heller, da er weniger bräunt.

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Hautuntertontypen: die gelblich (warm) und die rötlich (kühl) tendierende Haut. Von einem neutralen Hautunterton spricht man dann, wenn man weder offensichtlich zu einer gelblich/oliv oder rötlich/rosa Farbgebung neigt. In diesem Fall ist es etwas leichter die passende Foundation zu finden, da zu neutralem Hautunterton ein breiteres Farbspektrum passt. In der Regel passen gelbliche und neutrale Foundations für die meisten Personen. Kühle Hautuntertöne sind seltener.

TIPPS & TRICKS

Achtung: Nicht von Rötungen im Gesicht irreführen lassen… denn auch diese lassen sich mit gelblichen Untertönen ausgleichen. Rötliche Foundationuntertöne würden diese mehr betonen.

Tipp: Sommersprossenhaut bleibt natürlich, wenn sie nur soweit abgedeckt wird, dass die Sommersprossen noch zu sehen sind. Eine vollständige Abdeckung von Sommersprossen verändert den´Typ´.

Hinweis: MakeUp ist kein Sonnenschutz! Daher macht es Sinn, Sonnenschutz in ausreichender Menge vor dem Schminken aufzutragen.

3.  WELCHE KONSISTENZ MAG MEINE HAUT: CREMIG, FLÜSSIG ODER PUDRIG?

Auch auf die Textur und die Inhaltsstoffe der Foundation kommt es an. Dabei spielt zunächst die eigene Vorliebe eine Rolle, aber auch Ihr Hauttyp. Denn es gibt  Texturen, die für manche Hauttypen besser geeignet sind als andere. Sind Sie nicht sicher, welchen Hauttyp Sie haben? Dieser Guide hilft Ihnen.

So kann zum Beispiel eine dickflüssige, eher komodogene Foundation den Zustand unreiner Haut verschlimmern und eine Pudergrundierung kann bei dehydrierter Haut, trockene Stellen unschön hervorheben und sich absetzen. Wir helfen Ihnen gerne die richtige Foundation zu finden – einfach eine E-Mail schreiben. Oder unseren Empfehlungen für die verschiedenen Hauttypen folgen.

Dieser Guide ist in Zusammenarbeit mit Organic Beauty Coach Lena Engel von vollfairliebt entstanden. Lena bietet individuelle Beratungen zu “cleanen” Beauty Produkten und Make-up Tipps für besondere Anlässe und jeden Tag!

4.  FOUNDATION FÜR MISCHHAUT UND ÖLIGE HAUT

Hier können Sie herausfinden, welchen Hauttyp Sie haben.

EIN MATTES FINISH IST KEY

Wenn Sie Mischhaut oder ölige Haut haben, die zu Glanz neigt, sollten Sie sich für eine mattierende und lang anhaltende Grundierung entscheiden. Überschüssiger Talg verursacht unerwünschte Glanzstellen und verringert den Halt und die Leistung der Foundation.

PUDER FOUNDATION

Pudertexturen sind ideal, um überschüssigen Talg zu absorbieren und dem Teint ein mattes Finish zu verleihen. Sie können zum Beispiel die Mineral Foundation von Lily Lolo wählen. Sie ist ölfrei, hat einen natürlichen Sonnenschutz von SPF15 und deckt Unebenheiten und leichte Rötungen mühelos ab. Das Finish ist wunderbar natürlich. Die Mineral Foundation tragen Sie am besten mit einem Kabuki-Brush auf.

FLÜSSIGE FOUNDATION

Bevorzugen Sie eine flüssige Foundation, können wir Ihnen die Quinoa Water Foundation von Ere Perez empfehlen. Es handelt sich um eine leichte, wasserbasierte Grundierung mit leichter bis mittlerer Deckkraft. Wie eine Creme verschmilzt sie sofort mit der Haut und hinterlässt ein mattes Finish.

Die Natural Liquid Foundation von Nui Berlin ist eine pflegende Foundation auf Aloe Vera Basis mit einer cremigeren Textur. Die Grundierung schafft einen ebenmäßigen, natürlich aussehenden Teint, ohne die Poren zu verstopfen. Die Deckkraft lässt sich von mittel bis hoch aufbauen und hinterlässt ein langanhaltendes, semi-mattes Finish.

FIX-IT BABY

Sobald die Grundierung aufgetragen ist, sollten Sie sie mit einem Setting-Puder fixieren. Dies verlängert die Haltbarkeit Ihres Make-ups erheblich und verleiht ihm ein mattes Finish. Ein sehr gutes, Teint-verfeinerndes Setting-Puder ist zum Beispiel Ilge von Und Gretel oder das Silk Finish Powder von Manasi7. Möchten Sie ein getöntes Puder, dann empfehlen wir Ihnen Tinted „Un“ Powder von RMS Beauty. Im Laufe des Tages können die Puder als Touch-up aufgetragen werden, um einen perfekten Teint zu erzielen.

BEAUTY-TIPPS

Primer oder eine feuchtigkeitsspendende Unterlage nicht vergessen. Sie verlängert die Performance Ihrer Foundation und schafft eine optimale Grundlage für ein natürliches Aussehen.

Für noch längeren Halt empfehlen wir das Setting-Spray von Lily Lolo – ein leichtes Spray, das Ihre Grundierung fixiert und ihre Haltbarkeit verlängert. Super einfach anzuwenden, wird es einfach auf das fertige Make-up gesprüht.

5.  FOUNDATION FÜR TROCKENE UND REIFE HAUT UND TROCKENE MISCHHAUT

Hier können Sie herausfinden, welchen Hauttyp Sie haben.

FEUCHTIGKEITSPENDEND SOLLTE SIE SEIN

Wenn Sie trockene oder reife Haut haben, sollten Sie sich für eine feuchtigkeitsspendende und nährende Grundierung entscheiden. So vermeiden Sie Trockenheitsfältchen und die Betonung von trockenen Stellen und kleinen Linien. Puder-Foundations sind nicht optimal, da Sie Talg absorbieren und die Haut noch trockener erscheinen lassen.

CREME-FOUNDATIONS

Wir empfehlen Ihnen eine Creme-Foundation, wie die Oat Milk Foundation von Ere Perez oder die Skin Equal Foundation von Mádara, die mittlere Deckkraft mit pflegenden Eigenschaften verbinden. Rötungen und Unebenheiten werden spielend abgedeckt, ohne die Poren zu verstopfen. Das Finish ist natürlich mit leichtem (Skin Equal: eher stärkerem) Glow.

Auch die Un Cover-up Cream Foundation von RMS Beauty eignet sich hervorragend für trockenere Hauttypen. Sie ist feuchtigkeitsspendend, verschmilzt mit der Haut und verleiht ihr ein strahlendes und natürlich aussehendes Finish. Eine weitere Besonderheit der Foundation ist ihre Farbauswahl – es gibt sie in 16 Farbnuancen.

BB-CREAM FÜR EINEN NATÜRLICHEN TEINT

Eine Alternative mit leichterer Deckkraft, aber noch mehr pflegenden Eigenschaften, ist eine BB-Cream oder CC-Cream zu verwenden.

BEAUTY-TIPPS

Achten Sie auf eine gute Grundlage. Ideal sind ein leichtes Gesichtsöl, eine Feuchtigkeitscreme oder ein Serum, das Ihre Haut mit genügend Feuchtigkeit versorgt.

Arbeiten Sie die Foundation gründlich ein, um zu verhindern, dass sie sich in Fältchen absetzt oder trockene Stellen hinterlässt. Dabei kann zum Beispiel ein Blending Sponge oder ein Foundation-Pinsel helfen.

Verzichten Sie gegebenenfalls auf das Setting-Puder.