Naturseife: Die hautfreundliche Alternative

Eine gute Hygiene mit milden Tensiden ist der Wunsch von vielen. Seifen sollen dabei nicht nur Keime abtöten, sondern die Haut auch schützen und pflegen. Viele schwören dafür auf natürlich hergestellte Seifen. Aber was ist der Unterschied zu herkömmlichen Seifen? Lohnt sich der tiefere Griff in den Geldbeutel wirklich?

Natürliche Seifen Collage

Natürliche Inhaltsstoffe und ihre Vorteile

In herkömmlichen Seifen sind oft bestimmte Chemikalien enthalten, die die Haut reizen oder sie sogar schädigen können. Bei ihrer Herstellung wird meistens künstliches Glycerin verwendet, dessen Gewinnung aus Erdöl die Umwelt stark belastet und welches die natürliche Schutzschicht der Haut zerstört. Die Folge ist eine raue, trockene und anfällige Haut. Im schlimmsten Fall können Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe sogar Allergien auslösen, gerade wenn man sowieso schon eine empfindliche Haut hat. Anders ist es bei Naturseifen: Sie bestehen ausschließlich aus natürlichen Inhaltsstoffen, die oft sogar biologisch angebaut werden. Somit sind sie nicht nur eine hautfreundliche, sondern auch umweltfreundliche Alternative zu synthetischen Seifen. Sie sind nicht nur besonders gut für Allergiker geeignet, sondern können akute Hautprobleme sogar lindern!

Natürlich

Der pH-Wert

Naturseifen haben einen neutralen oder leicht sauren pH-Wert. Das bedeutet, dass sie den natürlichen Schutzmantel der leicht sauren Haut (pH-Wert zwischen 4,8 und 5,3) nicht angreifen, sondern mild reinigen und pflegen. Im Gegensatz dazu sind künstlich hergestellte Seifen mit einem pH-Wert von 8 bis 11 alkalisch und greifen den Säureschutzmantel an. Dadurch werden auch die „guten“ Bakterien, die die Haut von Erregern und Chemikalien schützen, zerstört und die Haut ist gereizt und trocken.

Naturseifen

  • ohne chemische Zusätze, mit natürlichen Ölen & Fetten

  • größtenteils vegan

  • neutraler pH-Wert: dauerhaft sanfte Reinigung & Pflege

  • Produktion in regionalen Manufakturen im Kaltrührverfahren

Industrieseifen

  • chemische Duft-, Farb- & Konservierungsmittel

  • auf Tierprodukten basierende Fette, wie z.B. Wollwachs (Schafwolle)

  • alkalischer pH-Wert: reizen und schädigen die Haut auf Dauer

  • Massenproduktion in Industrien, oft im Ausland

Traditionelle Herstellung

Seifenherstellung Naturseifen

Schon vor vielen Jahrhunderten stellten die Menschen natürliche Seife her. Die Herstellung heutzutage unterscheidet sich dabei nur wenig von der traditionellen Produktion. Die Seifen werden von Hand im sogenannten Kaltrührverfahren hergestellt. Ganz ohne Chemie klappt es aber leider nicht – damit sich die Zutaten vermischen und den gewollten Effekt haben, wird nämlich Natronlauge benötigt. Für die Verseifung wird diese in kaltes Wasser eingerührt und schließlich mit Fetten und Ölen vermischt (Seifensieden), die von ihr in natürliches Glycerin und Fettsäuren aufgespalten werden. Letztere reagieren letztendlich mit der Lauge und es entstehen Salze – unsere Seife.

Die restlichen Zutaten, die bei der Herstellung von Naturseifen verwendet werden, sind dagegen Rohstoffe natürlichen Ursprungs. Häufig verwendet wird zum Beispiel Olivenöl, da dieses besonders reichhaltig ist und die Haut am ganzen Körper sanft pflegt. Auch Mandel- oder Avocadoöl sind aufgrund ihrer Eigenschaften und Wirkungen bei den Seifen-Manufakturen sehr beliebt. Als Fett dient oft Sheabutter, die aus der Nuss des afrikanischen Sheabaums gewonnen wird, aber auch Cocoabutter, die vom Kakaobaum stammt. Die Fette sind sehr feuchtigkeitsspendend und sind für Allergiker und Menschen mit empfindlicher Haut bestens geeignet. Ihren Duft bekommen natürliche Seifen durch verschiedene für Kosmetika geeignete ätherische Öle, wie zum Beispiel Lavendel, Zitrone, oder Vanille. Für das bunte Aussehen sorgen meistens Lebensmittel- oder andere Naturfarben.

Im nächsten Schritt wird die Mischung zum Verhärten in eine Form gegeben. Nach 1-3 Tagen kann sie aus der Form geholt und mit einem Draht oder Messer in Stückchen geschnitten werden. Damit ist die Seife allerdings noch nicht fertig! Ähnlich wie bei Käse muss auch die Naturseife ca. 4 Wochen an einem kühlen, trockenen Ort reifen, damit sich der Verseifungsprozess vervollständigt und restliche Flüssigkeiten verdampfen können.

Vegan und umweltbewusst

Naturseifen sind nicht nur gut für die Haut, sondern auch für die Umwelt. Da die Zutaten für ihre Herstellung Naturprodukte sind und keine tierischen Zusätze enthalten und die Seifen selbst nicht an Tieren getestet werden, sind sie vegan. Künstlich hergestellte Seifen enthalten im Gegensatz dazu oftmals Produkte, die auf tierischen Fetten basieren, wie z.B. aus Schafwolle gewonnenes Wollwachs und sind somit nicht für Veganer geeignet. Aber Achtung: Nicht alle Naturseifen sind vegan, da sie gelegentlich tierische Produkte wie Milch oder Honig enthalten! Die meisten Naturseifen werden außerdem nicht verpackt, sondern vor allem in Unverpacktläden offen verkauft. Wer also seinen Plastikverbrauch reduzieren möchte oder auf Zero Waste wert legt, greift also am Besten zu den natürlichen Seifen.

Umwelt

Kunden Lieblinge

BLOCKSEIFE 003 | PROTECT + CALM

Die Blockseife 003 von Terrorists Of Beauty pflegt und beruhigt auf die sanfte Art. Sheabutter und Olivenöl machen die Haut geschmeidig weich und versorgen die Haut und Haare mit Fettsäuren, Vitaminen und Feuchtigkeit. Die Extra-Portion Shea durchfeuchtet das Haar intensiv und sorgt für einen schönen Glanz. Sie ist ideal für trockene, empfindliche oder zu Allergien neigende Haut und normales bis dickes, welliges oder eher trockenes Haar. Alle Terrorists Of Beauty Blockseifen sind handmade in Germany, vegan, palmölfrei und plastikfrei und halten ca. 2 Monate.

BALANCE BIRCH ALGAE FACIAL SOAP

Vitamine und Mineralstoffe aus nordischer Birke und Algen wirken in der Balance Birch Algae Facial Soap von Mádara ausgleichend, während die pflanzliche Seifenbasis die Haut schonend reinigt und Unreinheiten beseitigt. Die harmonisierende Gesichtsreinigung ist angereichert mit hautpflegendem Weizenkeimöl und Pflanzenzucker, die der Haut helfen, die Feuchtigkeit zu speichern. Vegan und für alle Hauttypen geeignet, besonders Mischhaut und unreine Haut.

MARSHMALLOW FACE SOAP

Die Marshmallow Face Soap von Lima Cosmetics ist eine besonders milde Seife, deren cremiger Schaum ideal für die Reinigung von empfindlicher, reifer und trockener Haut ist. Die Seife enthält viel feuchtigkeitsspendendes natives Olivenöl und reinigt mit der sanften Kraft von weißer Tonerde. Letztere gehört zu den reinsten natürlichen Tonerden überhaupt. Reich an zahlreichen Mineralien, entfernt sie schonend abgestorbene Hautzellen und wirkt regulierend auf den Öl- und Wasserhaushalt der Haut. Vegan und handgefertigt in Ungarn.

MILLE FLEURS SOAP

Die Mille Fleurs Soap von Oppidum ist eine moderne Interpretation eines klassischen Duftes aus dem 19. Jahrhundert, mit 12 sorgfältig ausgewählten Duftnoten. Der zarte Kokon aus Zitrusfrüchten, Blumen und Gewürzen duftet zurückhaltend floral mit etwas Süße und Würze. Süßmandel, Reis und Shea sorgen für eine reichhaltige Pflege und einen wunderbar cremigen Schaum. Die Kombination verleiht der Haut viel Feuchtigkeit und sorgt für glänzende Haare. Handgefertigt nach traditionellen Methoden in Frankreich und besonders für anspruchsvolle und trockene Haut geeignet.

BAMBOO CHARCOAL FACIAL SOAP

Die Bamboo Charcoal Facial Soap von Binu mit Aktivkohle hat einen natürlichen Entgiftungseffekt. Bambuskohle ist offenporig wie ein Schwamm und kann dadurch Toxine und Verunreinigungen binden. Die feinen Kohleteilchen haben zudem einen sanften Peeling-Effekt. Die Haut wird schonend von abgestorbenen Hautzellen befreit und die Durchblutung wird angeregt. Für unreine und fettige Haut geeignet.

Photos by Binu, Dr. Bronner’s, Lima, Mádara, Oppidum, Terrorists of Beauty & Canva